-
Aa
+
 28/02/2020

Lebensversicherungen gefragter denn je

Lebensversicherungen gefragter denn je

Bei der Frage nach der Altersvorsorge tendieren Deutsche immer mehr dazu, ihr Geld in Lebensversicherungen zu investieren. Der Branchenverband GDV gibt einen prozentualen Anstieg von 11,3% des letzten Jahres an, wonach sich die Summe auf rund 102 Milliarden Euro belaufe. Insbesondere einmalige Beitragszahlungen für Lebensversicherungen würden dabei bevorzugt werden, so Verbandspräsident Wolfgang Weiler. Selbst wenn im Gegensatz zu früher mit niedrigeren Erträgen zu rechnen sei, so sei man auch im Alter  mit einer Lebensversicherung auf der sicheren Seite.

 

Senkung des Garantiezinses möglich?

2021 soll nach Andreas Wimer, Altersvorsorge-Experte des Verbands und Lebensversicherungschef bei der Allianz, der Garantiezins ändern. Bei Neuverträgen soll der Garantiezins von 0,9% auf 0,5 % sinken, die jedoch mit einer Überschussbeteiligung abgeglichen werden, über welche die Versicherer selbst entscheiden können. Dadurch ergibt sich auch schon die laufende Verzinsung.
Der Branchendurchschnitt liegt zurzeit bei 2,3 %. Bei der Gesamtverzinsung mit den Schlussleistungen sei mit  2,8% bis 3% zu rechnen – wenn man bedenkt, dass man noch vor zehn Jahren mit 5% rechnen konnte.

Marktumfeld herausfordernd

Auch wenn Weiler seine Zufriedenheit für das letzte Jahr ausspricht, so warnt er dennoch vor einem herausforderndem Marktumfeld, welche sich besonders durch niedrige Zinsen auszeichnen werde. Aufgrund einer schwächer werdenden Konjunktur würden auch die Zinsen niedrig bleiben.
Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) rechnet dennoch mit einer Steigerung der Beiträge um 1,5% - 2%.
Durch die Niedrigzinspolitik haben sich laut  Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, die Staaten und Haushalte sowie Unternehmen in Rekordhöhe verschuldet, was dazu führe, dass Kapitalanlagen und planbare Erträge verhindert werden.

Von: Betül Bayro – (Almanya Bülteni) – Düsseldorf

 

Kısa Link

Deutsch